Freizeit 2018

Tag 1 – 22.07.2018

Ohne Komplikationen und Missverständnisse stiegen wir am Samstagabend, nach einem schönen Reisesegen, in den Doppeldeckerbus, der uns nach Südtirol bringen sollte.

Unser Doppeldecker-Bus
Reisesegen in der Kirche

Wie üblich hielten wir am nächsten Morgen an unserem schönen Panorama-Mc’s und einige nahmen dort ihr Frühstück zu sich. Nach insgesamt 13,5 Stunden und einer entspannten Busfahrt erreichten wir unsere Pension Alpenland in Steinhaus. Direkt nach der Ankunft versammelten wir uns auf der großen Wiese vor der Pension und nahmen an der wunderschönen Morgengymnastik von Leonie und Roman teil.

Ankunft in Steinhaus
Morgengymnastik

Unseren Hunger stillten wir beim Mittagessen in der Unterkunft und  erhielten angespannt unsere Zimmer, die wir im Anschluss sofort beziehen konnten.

Nach kurzer Mittagspause erwartete uns eine 2-stündige Stadtrallye, die wir in Kleingruppen absolvierten. Beim Start erhielt jede Gruppe ein rohes Ei, das hartgekocht zurückgebracht werden sollte. Da eine Gruppe ausprobieren wollte, ob Eier fliegen können, schaffte es nicht jedes Ei hartgekocht zur Pension zurück. Eine andere Gruppe verirrte sich auf einen Berg, trotzdem schafften es alle Gruppen unbeschadet ins Ziel.

Das obligatorische Volleyballspielen fand direkt danach statt. Beim Abendessen konnten wir die ersten Pluspunkte bei Rolf sammeln, indem wir alle pünktlich und leise im Essensraum saßen.

Volleyball und Freizeit an der Pension

Erschöpft fielen wir nach einer kurzen Reflektion des Tages pünktlich zur Nachtruhe um halb elf in unsere Betten.

Geschrieben von: Luisa, Merle, Taline, Daniel, Silas und Bennet

 

Tag 2 – 23.07.2018

Am zweiten Tag hatten wir endlich etwas Zeit zur Entspannung. Nach einer flotten Runde Speed-Dating, bei der man nochmal die Gelegenheit hatte, neue Freunde kennenzulernen, ließen wir unserem künstlerischem Talent freien Lauf und gestalteten sowohl unsere eigenen Türschilder, als auch die der Betreuer.

Speed-Dating

Danach teilten sich alle auf dem Gelände auf. Während manche noch die letzten Stunden Schlaf von den vorherigen beiden Nächten nachholten, spielten andere energiegeladen Volleyball oder bastelten an Armbändern.

Ehe man sich versah, war es auch schon dunkel und das Abendprogramm stand auf dem Tisch. Einige wichtige Dinge, unter anderem die Gewinner der Rallye, wurden verkündet. Als krönenden Abschluss des Tages gab es noch zwei amüsante Theaterstücke. Dabei hatten viele von uns das Privileg in Rollen wie Romeo, einen Diener des Königs oder auch einer alten deutsche Eiche zu schlüpfen.

Am Abend ließen sich alle erschöpft in die Betten fallen.

Spontantheater

Geschrieben von: Zuzanna und Kristin

 

Tag 3 – 24.07.2018

Heute hatten wir einen freien Tag. Einige nahmen das Angebot nach Bruneck zu fahren an, wo sie die Stadt erkundeten und die Möglichkeit hatten, ein paar Kleinigkeiten zu kaufen.

Bruneck

Andere blieben in der Pension und spielten Volleyball oder waren kreativ beim Armbänder knüpfen. Auch einige Langzeitaufgaben-Gruppen trafen sich zum ersten Mal und sammelten erste Ideen.

Volleyball

Nach dem Mittag hatten wir die Möglichkeit, T-Shirts oder Beutel zu batiken. Währenddessen nutzten andere das gute Wetter aus, um eine Erfrischung in dem Fluss vor der Pension zu nehmen.

Batiken

Nachmittags brutzelten wir in der Sonne und hatten viel Spaß beim Spiele spielen.

Das Highlight des Tages  war das Abendbrot, das aus Pizza – als Vorspeise – und Kaiserschmarn bestand. Gut gesättigt genossen wir den freien Abend und fielen pünktlich ins Bett.

Geschrieben von: Taline, Luisa, Merle, Daniel und Bennet

 

Tag 4 – 25.07.2018

Endlich stand der erste Tagesausflug an, für den wir schon um 6 Uhr frühstückten. Eine Stunde später machten wir uns auch schon auf den Weg nach Österreich Richtung Osttirol. Auf dem Weg fuhren wir die Pustertaler Höhenstraße hinauf, mussten allerdings auf halben Wege umkehren, da unser Bus zu lang war. Dort machten wir Rast und genossen die Aussicht auf die Dolomiten.

Anschließend fuhren wir zur einzigen römischen Stadt Tirols, Aguntum, deren Ruinen wir besichtigten. Einige Teilnehmer bekamen die Chance, in die Kleider eines typischen Römers zu schlüpfen.

Aguntum

 

Gegen Mittag setzten wir unsere Reise in die österreichische Stadt Lienz fort. Dort angekommen hatten wir eine Stunde Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

 

Lienz

Den Abschluss des Ausfluges stellte eine Wanderung durch die Galitzenklamm dar. Oben angekommen hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf die Klamm. Unten am Wasserspielplatz kam es zu einer ausgiebigen Wasserschlacht, die nur wenige trocken ließ.

Galitzenklamm
Wasserspielplatz

Nach einer langen Rückfahrt erwartete uns das Abendessen. Einige ließen den schönen Tag mit dem Film „Plötzlich Papa“ ausklingen.

Geschrieben von: Taline, Luisa, Merle, Silas und Daniel

 

Tag 5 – 26.07.2018

Nach einem entspannten Frühstück um die gewohnte Uhrzeit teilten sich die Teilnehmer auf. Manche spielten wieder Volleyball, andere genossen einfach das schöne Wetter und einige fuhren mit Rolf, Roman, Laura und Muriel in das Messner-Mountain-Museum auf dem Kronenplatz.

Messner-Mountain-Museum

 

Dort besichtigten sie unter anderem Bergmodelle oder historische Kletterausrüstung und wie sie sich über die Jahre veränderte. Dies wurde mit Alpinismuszitaten untermalt.

 

Georgij: „Ich persönlich fand es eher mittelmäßig, da ich mich nicht mit Alpinismus auseinandersetzte, aber Roman hat später gesagt, dass er die Kombination aus Bergsteigerkultur und Fakten sehr schön fand.“

Als mittags die Jugendlichen wieder zurück auf dem Gelände waren, gingen alle wieder ihren Lieblingstätigkeiten nach.

Später wurde das offizielle Südtirol-Gruppenbild geschossen und der Abend wurde mit zwei Wiesenspielen beendet.

Geschrieben von: Zuzanna und Kristin

Tag 6 – 27.07.18

Nach dem ersten Tagesausflug stand nun auch die erste Tageswanderung an, für die wir um 7:30 Uhr frühstückten. Danach packten wir unsere Lunchpakete ein und fuhren mit dem Bus nach Kasern. Dort starteten wir unsere Wanderung zum Waldner See, der zu dem Rauhkofel führt.

Nach drei Stunden erreichten wir mit einigen Trinkpausen unseren Zielort. Während wir unsere Lunchpakete aßen, genossen wir den Anblick des türkisfarbigen Sees. Nach einer Dreiviertelstunde setzten wir unsere Wanderung fort

Waldner See

Die Fuchsalm, unser nächstes Ziel, erreichten wir nach weiteren drei Stunden spaßigem Wandern. Einige nutzten die Gelegenheit etwas zu Essen. Danach teilten wir uns auf und gingen wieder in Richtung Tal zu der Bushaltestelle, von der wir starteten.

Nach 18 Kilometern Wanderung und vielen neu gesammelten Eindrücken, erreichten wir unsere Pension. Dort erwartete uns ein leckeres Abendessen. Einige hatten noch die Kraft eine Runde Volleyball zu spielen, andere schrieben Gutenachtpost, die uns dann kurz vor der Nachtruhe ausgeteilt wurde.

Geschrieben von: Merle, Taline, Luisa, Bennet und Daniel

Tag 7 – 28.07.2018

Ein Großteil des Tages bestand aus Freizeit. Es fand eine Fahrt nach Bruneck statt, an der viele teilnahmen. Außerdem besuchten einige den naheliegenden Flohmarkt und kamen mit zum Beispiel Schallplatten, sowie anderen Antiquitäten wieder. Alle genossen den freien Tag und hatten eine Menge Spaß. Einige zogen auf eigene Faust los. Der Nachmittag verging wie im Flug.

Am Abend fand der langersehnte Gottesdienst statt.

Die alten Hasen kannten die Kirchenbesuche schon aus früheren Freizeiten, doch für viele war es eine n eue schöne Erfahrung. Schon beim Betreten der Kirche war die Vorfreude groß. Nach mehreren emotionalen Texten und Musik von der Gottesdienstvorbereitungsgruppe, sowie sehr schönen Liedern, flossen bei vielen sogar die Tränen.

Für alle war es ein sehr bewegender Abend, den man nicht so schnell vergessen wird.

 

Geschrieben von: Silas, Kristin, Zuzanna und Taline

 

Tag 8 – 28.07.2018

Der Tag begann mit einer freiwilligen Fahrt ins Bergwerk Prettau. Bevor wir mit einer Bahn in den Berg fuhren, bekamen wir passende Kleidung, die aus einem knallgelben Regenmantel und Schutzhelm bestand.

Outfit Bergwerk – Gruppe 2

Im Berg erwartet uns eine eisige Kälte, mit der wir nicht gerechnet hatten. Während der spannenden Führung erfuhren wir, dass im Stollen immer zwischen 7 und 8 Grad herrschen. Einige von uns hatten die Möglichkeit mit Hammer und Meißel sich selbst Gesteinsbrocken abzubauen.

Abbau des Gesteins

Nach unserem interessanten Spaziergang, wurde uns von Roman zu seinem Geburtstag ein Eis spendiert. Bei einem freien Nachmittag, bekamen wir die Aufgabe, wie die Jahre zuvor, unsere Zimmer aufzuräumen. Das Sauberste wurde durch die Teamer bestimmt und gewann einen Eisgutschein. Den Rest des Nachmittags nutzten viele als Gelegenheit, an ihren Langzeitaufgaben weiterzuarbeiten.

Nach dem Abendbrot spielten wir alle zusammen das mittlerweile zur Tradition gewordene Wetten, dass ?! insgesamt war es ein schöner Abend und toller Abschluss des Tages.

Geschrieben von: Bennet, Daniel, Luisa und Merle

 

Tag 9 – 30.07.2018

Noch voller Elan von der gestrigen Runde „Wetten, Dass?!“ stand heute die zweite und letzte Tageswanderung der Südtirol-Freizeit an. Mit mehreren Gondeln begaben wir uns auf über zweitausend Höhenmeter.

Fahrt zur Gondelstation

Anschließend begann eine spannende Wanderung mit einer atemberaubenden Aussicht. Insgesamt konnten wir bis zu drei Gipfelkreuze erklimmen, bei denen wir uns fleißig in die Gästebücher eintrugen. Außerdem waren die Gipfelkreuze die gefragtesten Fotomotive, weswegen diese nicht nur wegen Pausen so beliebt waren.

Das 2. Gipfelkreuz des Panorama-Pfads
Gruppenfoto am Gipfelkreuz

Nach einigem Wandern befanden wir uns auf dem aussichtsreichen Teil des Panorama-Pfads, auf dem man von beiden Seiten einen schönen Anblick genießen konnte. Die große Gruppe teilte sich ab einem gewissen Punkt auf. Die eine Gruppe nahm eine Abkürzung, die ihnen etwa eine halbe Stunde Vorsprung verschaffte. Der Rest genoss weiterhin die wunderschöne Bergkulisse.

Der circa zehn Kilometer lange Panorama-Weg dauerte um die sechs Stunden an Bei einem längeren Aufenthalt auf der Michlreis-Alm, stärkten wir uns mit unter anderem Schnitzeln und  Kaiserschmarren, die man auf der Alm kaufen konnte. Später fuhren wir mit den Gondeln zurück ins Tal, um zur Pension zurückzukehren. Nach einem Abendessen erwarteten uns noch mehrere Stunden Freizeit.

 

Geschrieben von: Taline und Silas

 

Tag 10 – 31.07.2018

Nach der Wanderung von gestern mussten wir auch heute unsere Wecker früher stellen, denn wir brachen um  7 Uhr zu unserer zweiten Tagesfahrt auf. Eine Stunde später stieg unser Stadtführer dazu und fügte unserer zweistündigen Weiterfahrt interessanten Kontent hinzu. In unserem Zielort Trient angekommen, trafen wir auf unsere zweite Stadtführerin, woraufhin sich unsere Gruppe in zwei teilte. Nach den Führungen, bekamen wir eineinhalb Stunden freien Aufenthalt in der Stadt.

Innenstadt Trient
Stadtführung – Gruppe 1

 

Um 13 Uhr machten wir uns weiter auf den Weg zum Kalterer See. Bei 37 Grad war dies eine willkommene Abkühlung.

 

Kalterer See

Gegen 16:30 Uhr machten wir uns wieder auf den Rückweg zu unserer Pension und kamen letztendlich pünktlich zum Abendbrot wieder an.

Geschrieben von: Merle, Luisa, Bennet und Daniel

 

Tag 11 – 01.08.2018

Am Morgen des heutigen Tages aßen wir alle früher um sonst –um 6:30 Uhr- das Frühstück und bereits einige Minuten danach ging das Abenteuer los. Wir fuhren mit dem Linienbus und Shuttles zu einer geeigneten Stelle des Flusses Ahr und starteten eine Bachwanderung. Trotz eiskalten Wassers und rutschigen Steinen schafften es alle sicher aus dem Wasser.

Nach dem Mittagessen durften die Gewinner der Zimmerkontrolle und Rallye ihre Eis-Gutscheine einlösen und essen gehen.

Der Rest der Gruppe verbrachte den Nachmittag bei wundervollem Wetter mit Volleyballspielen und Wasserschlachten um sich nochmals  abzukühlen. Später trafen sich noch einige Gruppen um an ihren Langzeitenaufgaben weiter zu arbeiten. Entspannt mit Gemeinschaftsspielen und mehr ließen wir den Abend ausklingen.

Gechrieben von: Zuzanna, Kristin, Taline und Silas

 

Tag 12 – 02.08.2018

Nach langem Warten war es endlich soweit und das heißersehnte Mountain Rafting stand vor der Tür. Um den Bus rechtzeitig zu erreichen, frühstückten wir schon um halb acht. In Sand in Taufers angekommen bekamen wir unsere Ausrüstung.

Ein extra ausgestatteter Bus fuhr uns zu der  Stelle, an der wir starten wollten. Bevor wir alle in unseren Kleingruppen in die Boote stiegen, bekamen wir eine kurze Einweisung und dann ging es auch schon los. Nach einem rasanten Start und vielen Wassersschlachten zwischen den verschiedenen Booten, verließen wir diese, um einen Wasserfall zu sehen. Unter diesem durften wir eine „Dusche“ nehmen, bevor es weiterging. Zwei Stunden später hatten wir leider unser Ziel auch schon erreicht und stiegen schweren Herzens aus den Booten.

Wieder bei der Pension angekommen konnten wir ein weiteres Mal batiken bis wir um fünf Uhr für den zweiten Gottesdienst zur Kirche gingen. Der Gottesdienst war dieses Mal ein fröhlicher und toller Abschlussgottesdienst der Freizeit.

Gottesdienstgruppe mit einheimischen Pfarrer Put

 

Später an der Pension erwartete uns eine gemeinschaftliche Grillparty, bei der wir viel lachten, sangen und aßen. Den Abschluss stellte ein spontanes Singen unter sternenklarem Himmel.

 

Singen unter sternenklarem Himmel

Geschrieben von: Luisa, Merle, Bennet und Daniel

 

Tag 13 – 03.08.2018

Am letzten ganzen Tag unserer Freizeit stand noch einmal einiges auf der Liste. Nach dem Frühstück hatten wir erstmal genug Zeit unsere Koffer zu packen, doch kurz danach fing das langersehnte Teamer-Teilnehmer-Volleyballspiel an. Die Teilnehmer gewannen dieses Spiel mit einem ganz klaren 3:0 , doch wie die Teamer sagten, ging es ja eigentlich nur um den Spaß.
Am frühen Nachmittag fuhren einige noch ins Kloster Neustift und erzählten im nach hinein, wie interessant es dort war.
Als alle Koffer gepackt und Zimmer aufgeräumt waren, warteten wir alle gespannt auf den Abschlussabend. Nach einer bewegenden Einleitung von Rolf, übernahmen Laura und Roman das Ruder. Mit ihrer Hilfe stellten alle Gruppen ihre Langzeitaufgaben vor, wobei wir unter Anderem Bilder von den Teilnehmern angeguckten (Collage-Gruppe) oder ein Spontantheater aufführten (Sketch-Gruppe).

Spontantheater am Abend

Am Anfang wurde viel gelacht, doch kurz danach kam bereits der sentimentale Teil des Abends. Jedem Teilnehmer wurde ein Blatt auf den Rücken geklebt und jeder hatte die Gelegenheit, jedem etwas nettes auf sein Blatt zu schreiben. Währenddessen merkten wir alle noch einmal, wie schön diese Zeit war und wie sehr wir die Menschen vermissen werden.
Am Ende flossen bei einigen die Tränen, andere umarmten sich und bedankten sich für die zwei Wochen hier in Südtirol.
Alle ließen sich dann müde in ihre Betten fallen und schliefen schnell ein.

Geschrieben von: Zuzanna

Tag 14 – 04.08.2018

Wie es für diese Freizeit nicht unüblich war, mussten wir auch heute, an unserem letzten Tag, früher aufstehen. Um sieben Uhr frühstückten wir das letzte Mal alle zusammen in unserer Pension Alpenland, die uns in den letzten 14 Tagen eine tolle Unterkunft war.

Um 8:30 Uhr hieß es dann „Tschüss Steinhaus“ und wir traten unsere Rückfahrt an.

Mit etwas Stau und genügend Pausen kamen wir nach 15 Stunden Fahrt sicher wieder in unserer Heimat an, in der wir von unseren Familien schon sehnsüchtig erwartet wurden.

Da wir eine Teilnehmerin hatten, die heute Geburtstag hat, warteten wir die wenigen Minuten bis Mitternacht und sangen alle lauthals für sie ein Geburtstagsständchen. Nachdem unser Geburtstagskind die Pinata, die auf der Freizeit gebastelt wurde, zerschlagen hatte, war es dann tatsächlich soweit: Die Südtirolfreizeit 2018 war vorbei. Wir verabschiedeten uns mit einem weinenden und einem lachenden Auge, weil wie Rolf immer sagt, die Freizeit für die meisten nur pausiert und nicht beendet ist, voneinander.
Es war eine unvergessliche Zeit, die wir in Steinhaus erleben durften. Ein riesengroßes DANKESCHÖN an dieser Stelle an unsere Teamer, die uns diese Freizeit erst ermöglicht haben!

Geschrieben von: Luisa, Merle, Bennet und Daniel

 

 

4 Gedanken zu „Freizeit 2018

  1. Ewelina Antworten

    Ich freue mich auf die nächsten Berichte und Fotos. Viel Spaß!
    Grüße aus Polen.

  2. Torsten Antworten

    Viel Spaß weiterhin. Es ist wirklich schön den Blog zu verfolgen. Dank der DSGVO nicht ganz einfach

  3. Lina Röhrs Antworten

    Seltsam hier zu lesen, wenn man selber die letzten 4 Jahre dabei war!
    Klingt mal wieder nach richtig viel Spaß und neuen Eindrücken. Ich freu mich euch wieder zu sehen und wünsche euch noch weiterhin viel Spaß!
    Viele liebe Grüße aus Bulgarien ❤️

  4. Katharina Antworten

    Sehr interessante Berichte- macht Spaß zu lesen
    Wir wünschen euch noch viele schöne Erlebnisse in den letzten Tagen und eine gute Heimreise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere