Freizeit 2017

Dieses Jahr auf der Freizeit sind wir mit 66 Teilnehmern und acht Teamern im beschaulichen Steinhaus im Ahrntal in der Pension Alpenland untergekommen. Unser Aufenthalt begann am 16.07.2017 und wird am 30.07.2017 enden.

 

Tag 1 – 17.07.2017

Mit viel Aufregung und bei schlechtem Wetter stiegen wir am Sonntagabend in den Bus, mit dem es nach Südtirol gehen sollte. Durch ein Missverständnis konnten sich leider nicht alle von ihren Eltern und Freunden verabschieden. Nach der anstrengenden 15-Stündigen Busfahrt stiegen wir schließlich bei herrlichem Wetter im Ahrntal aus. Im Anschluss bezogen wir unsere Zimmer in der Pension Alpenland.

Reisesegen in der St.-Dionysius-Kirche in Bad Fallingbostel
Der Doppeldeckerbus
Pension Alpenland

Nach dem Essen und einer Pause ging es mit einer schweißtreibenden Dorfrallye weiter. Dadurch lernten wir unsere neue Umgebung rund um die Ortschaft Steinhaus kennen. Die einzelnen Gruppen meisterten die gegebenen Aufgaben zur Dorferkundung und wanderten auch ein Stück auf den Berg. Währenddessen ergaben sich viele interessante Gespräche. Erschöpft und völlig verschwitzt sprangen einige der Teilnehmer in den nahegelegenen Fluss „Ahrn“.

Gegen 19.00Uhr aßen wir in der Pension zu Abend. Während des Essens zeigte sich die Müdigkeit, welche sich unter den Teilnehmern bemerkbar machte. Später an diesem Tag sprachen die Teamer einige wichtige Dinge bezüglich unseres Aufenthalts an. Anschließend reflektierten wir gemeinsam die Ereignisse des Tages.

Pünktlich zur Zimmerruhe um 22.30Uhr fielen alle völlig erschöpft ins Bett.

Geschrieben von: Jule Kling, Luisa König

 

Tag 2 – 18.07.2017

Wohlerholt erschienen wir an diesen Morgen um 8 Uhr zum Frühstück.

Danach hatten wir Zeit um wie jedes Jahr Türschilder für das Eigene und für die Zimmer der Teamer zu basteln. Gegen 11 Uhr trafen wir uns draußen auf der Wiese zum Speed-Dating, um uns besser kennenzulernen.
(Der Link kann auch angeklickt werden)

Speed-Dating

Aufgrund des schönen Wetters konnten wir im Freien die am Morgen zusammengestellten Lunch-Pakete genießen. Am Nachmittag fand die erste Brunneck-Tour statt. Auch einige der alten Hasen machten sich auf den Weg und besuchten die Reiseziele der letzten Freizeiten. Die anderen Teilnehmer lagen nicht auf der faulen Haut, sondern genossen das gute Wetter und einige wagten sich sogar in das eiskalte Wasser des nahe gelegenen Flusses. Da kein Abendprogramm anstand, hatten wir nach dem Abendessen Freizeit.

Geschrieben von: Luisa Schlüter, Laura Nest, Jana Kühner

 

 

Tag 3 – 19.07.2017

Wie üblich starteten wir den Tag mit dem Frühstück. Nachdem wir unsere Sachen packten, begannen die Teamer uns Teilnehmer mit Kleinbussen und zwei Linienbussen zu den Reinbach Wasserfällen zu shutteln. Dort angekommen liefen wir zum Startpunkt des Naturparks. Dieser kleinere Ausflug sollte uns auf die am morgigen Tage bevorstehende größere Tageswanderung vorbereiten.

Der erste Wasserfall den wir bestaunten

Auf unserem Ausflug wanderten wir drei beeindruckende Wasserfälle (der Größe nach steigend) nach und nach ab. Anschließend aßen wir eine Kleinigkeit in einer nahegelegenen Alm. Gut ausgeruht ging es dann für die Meisten mit der „Fly-Line“ (Seilbahn) wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Die “Fly-Line”Dort angekommen traf die vorher geteilte Gruppe wieder auf die Teilnehmer, die zurückgewandert sind. Daraufhin ging es in verschiedenen Gruppen zurück zur Pension. Trotz der nicht vorausgesehenen späten Ankunft, hatten alle Teilnehmer die Gelegenheit sich unter einer erfrischenden Dusche zu erholen. Im Anschluss des Abendessens erfolgte die Einteilung der Langzeitgruppen, in denen wir direkt mit der Arbeit begannen.

Die Gruppe

Trotz der heutigen Anstrengung freuen wir uns auf die kommende Wanderung.

Geschrieben von: Luisa Schlüter, Laura Nest, Jana Kühner, Luisa König, Jule Kling

 

Tag 4 – 20.07.2017

Die ursprünglich angedachte Wanderung ist  leider wegen starken Unwettervorhersagen wortwörtlich ins Wasser gefallen, weshalb wir das am Samstag geplante Volleyball-Turnier auf heute Vormittag verschoben haben. Den Sieg errang die Gruppe unter der Führung von Niklas Wolkenhauer; Jana D., Niklas B. und Julius.

Volleyballturnier

Währenddessen fanden weitere Brunneck-Touren statt. Diejenigen von uns, die weder am Turnier noch an den Stadtfahrten teilnahmen, batikten T-Shirts und Taschen. Am Nachmittag hatten wir genügend Freizeit, um an den Langzeitaufgaben weiter zu arbeiten. Nachdem wir gemeinsam zu Abend gegessen hatten, besichtigten wir bis in die frühe Nacht hinein die Taufenburg.

Die Kapelle in der Taufenburg

Geschockt von den Foltermethoden des Mittelalters und müde von dem beschwerlichen Fußmarsch, fielen wir erschöpft ins Bett.

Geschrieben von: Luisa König, Jule Kling, Luisa Schlüter, Laura Nest, Jana Kühner

 

Tag 5 – 21.07.2017

Freitag. 05:00 Uhr. Der Schlaf wird knapp. Die komplette Mannschaft wurde höchstpersönlich von der Crew geweckt. Eine knappe Stunde später trafen wir uns beim gemeinsamen Mahl. Vollgestopft bis unterm Piratenhut ging es auf eine abenteuerliche Reise. Nach langer Fahrt entdeckten wir endlich Festland und nach kurzem Fußmarsch erreichten wir das archäologische Museum in Bozen, in welchem wir uns auf Ötzis Spuren begaben. Nachdem wir die Ausstellung geentert haben, hatten wir noch etwas Zeit, um uns im Hafen mit Proviant einzudecken.

Gruppenbild in Bozen

Die Fährte wieder aufgenommen befanden wir uns nach stürmischen Seegang auf fremdem Gewässer. Dieser entpuppte sich als Kalterer See, an dem wir eine vierstündige Rast einlegten. Völlig tiefenentspannt stachen wir wieder in See, Richtung Steinhaus. Während der Smutje die nächste Mahlzeit vorbereitete, schrubbten sich die meisten noch den letzten Dreck vom Leib. Mit Sicherheit werden wir heute Nacht fest in unserer Koje schlafen.

Logbucheintrag von: Laura Nest, Luisa Schlüter, Jana Kühner, Luisa König, Julia Kling

 

Tag 6 – 22.07.2017

Wanderfertig und voller Hoffnungen, dass es bald aufhört zu regnen, erschienen wir um 8.00Uhr zum Frühstück. Danach ging es zum Glück mit gutem Wanderwetter los in Richtung Gondelbahn, mit welcher wir auf den Berg fuhren. Von dort aus starteten wir nach einer kurzen Aufwärmung unsere Wanderung zum Klaus-See. Der Weg war kein leichter, denn er war oftmals steinig und schwer. Trotz alledem bescherte die beeindruckende Aussicht vielen Teilnehmern eine gute Laune.

An der Gondelstation

Ein glückliches Betreuer-Team
Gruppe 3 – auf der Rauchkofel

Am See angekommen, legten wir eine ausgiebige Pause ein, in welcher wir unsere Lunchpakete verzehrten und den Ausblick genossen. Da Viele bereits erschöpft vom Aufstieg waren, teilten wir uns in drei Gruppen auf. Die erste machte sich direkt wieder auf den Rückweg, mit einem kurzen Abstecher auf eine nahegelegene Alm. Die zweite Gruppe bestieg zusätzlich einen kleineren Gipfel, während die dritte Gruppe einen anspruchsvolleren Weg auf einen höheren Gipfel wanderte.  Später erschienen alle entsprechend erschöpft und ausgelaugt beim gemeinsamen Abendessen. Natürlich gab es auch einige Teilnehmer, welche sich nach dem Essen beim Volleyball spielen auspowerten.

Da sich in der vergangenen Woche in einigen Zimmern ein kleines Chaos breit machte, bekamen wir die Aufgabe, dieses zu beseitigen. So waren wir am Abend fleißig dabei, unsere Zimmer in Ordnung zu bringen.

Geschrieben von: Luisa König, Jule Kling, Luisa Schlüter, Laura Nest, Jana Kühner

 

Tag 7 – 23.07.2017

Geplagt von Muskelkater trafen wir uns alle beim Frühstück. Nach diesem hatten wir den Tag über Zeit Frühstücksbrettchen zu gestalten und uns auf dem Hof frei zu bewegen. Im Anschluss des Mittagessens, das dank des schönen Wetters wieder draußen stattfinden konnte, trafen wir uns für das offizielle Gruppenfoto, welches in der Zeitung erscheinen wird. Viele Teilnehmer genossen das schöne Wetter und beschäftigten sich selbst.

Frühstücksbrettchen gestalten

Nach dem Abendessen bereiteten sich alle für die Kirche vor, denn der erste Gottesdienst stand an. Nach einer knappen Stunde überraschte uns ein heftiges Gewitter. Trotzdem machten wir uns auf den Rückweg, welcher sich als spontanes Bachwandern offenbarte.

Emotional berührt und klitschnass trafen wir an der Pension ein und nach einer warmen, wohltuenden Dusche fielen wir endlich ins Bett.

Geschrieben von: Jule Kling, Luisa König, Jana Kühner, Luisa Schlüter, Laura Nest

 

Tag 8 – 24.07.2017

Entsprechend der Situation des gestrigen Abends, wachten wir heute bei Gewitter auf. Nach dem Frühstück wurden einige Aktionen, unter anderem Brunneck-Fahrten, ein Malkurs und zwei Besichtigungen (Kloster Neustift und Schloss Rodeneck) angekündigt.

Kloster Neustift

Da am Abend eine Zimmerkontrolle bevorsteht, hatten wir am Vormittag auch die Aufgabe unsere Zimmer auf Vordermann zu bringen. Durch schlechtes Wetter läuft der heutige Tag entspannt im Haus ab.

Am Abend wird noch ein Abendprogramm stattfinden, welches bis jetzt aber noch nicht bekannt ist.

Geschrieben von: Jana Kühner, Luisa König, Laura Nest, Jule Kling, Luisa Schlüter

 

Tag 9 – 25.07.2017

Zu früher Morgenstund‘ saßen wir alle fertig bepackt um 6:45 am Frühstückstisch. Nach einem unerwarteten Missverständnis, in dem sich eine andere Gruppe unseren Bus wegschnappte, ging es dann Richtung Prettau. Von einer schlagartigen Eiszeit überrascht, stiegen wir in Kasern aus dem Bus. Nach einem Aufwärmtraining begannen wir dann gleich mit dem Anstieg auf die Höhe von 2100 Metern. Halb erfroren pausierten wir an der Rötalm und nahmen eine warme Mahlzeit zu uns.

Die Rötalm

Wie gewohnt gab es wieder die Möglichkeit in höhere Ebenen zu wandern oder den Rückweg anzutreten.

Das Gipfelkreuz

“Eiszeit” im Hochsommer

Von einer warmen Dusche aufgewärmt trafen wir uns beim Abendessen wieder. Das freiwillige Abendprogramm umfasste den Film „Das beste kommt zum Schluss“, den sich auch einige Teilnehmer ansahen. Bevor es mit dem Film losging, wurden die Sieger der Dorf-Rallye, der Aufräumaktion und des schönsten Türschildes bekanntgegeben. Die Gewinner wurden mit einem Eisgutschein belohnt.

Geschrieben von: Luisa König, Jule Kling

 

tag 10 – 26.07.2017

Der heutige Tag begann sehr regnerisch, weshalb wir wieder viel Zeit hatten verschiedenen Tätigkeiten am Haus nachzugehen. Am Vor- und Nachmittag nutzten deshalb viele Teilnehmer die Gelegenheit, nach Brunneck zu fahren oder zu batiken. Für einige erschloss sich die Möglichkeit, in Prettau ein Kupferbergwerk zu besichtigen.

Gruppenfoto vor dem Kupferbergwerk

Da alle von der gestrigen Wanderung etwas müde und erschöpft waren, nutzten wir die Möglichkeit des freien Tages um zu entspannen. Trotz dessen rafften sich einige auf, um letzte Einkäufe für die baldige Rückfahrt zu erledigen.

Im Rahmen des Abendprogramms präsentierte die Spielegruppe (Langzeitaufgabe) ihr selbstentworfenes Brettspiel, welches mit großer Begeisterung ausprobiert wurde. Angesteckt vom Spaß des Spiels veranstalteten wir daraufhin einen Spieleabend und ließen den Abend in gesellschaftlicher Stimmung ausklingen.

Geschrieben von: Laura Nest, Luisa König, Jana Kühner, Luisa Schlüter

 

Tag 11 – 27.07.2017

Mal wieder früher als sonst begannen die meisten den Tag um 6.30 Uhr. Fertig bepackt für die anstehende Tagesfahrt gingen alle nach dem Frühstück Richtung Bushaltestelle. Von dort aus ging es zum Pragser Wildsee, welchen wir umrundeten. Einige mutige stürzten sich ins eiskalte Wasser, während die anderen picknickten.

 

Überwältigt von der atemberaubenden Aussicht  traten wir den Rückweg zum Bus an. Von dort aus ging es zur Sennerei „drei Zinnen“, in der wir etwas über die Käseherstellung lernten und diesen am Ende auch kosteten.

Foto vor der Sennerei “drei Zinnen”

Pünktlich um 17.00 Uhr trafen wir wieder in Steinhaus ein und ruhten uns bis zum Abendessen aus. Zu unserem Glück stand nichts außer eine freiwillige Filmvorstellung im weiteren Verlaufe des Abends an.

Geschrieben von: Laura Nest, Jule Kling, Luisa König

 

Tag 12 – 28.07.2017

Heute erschienen wir bei bereits mit Badesachen und voller Aufregung beim Frühstück, denn das  berüchtigte Mountain Rafting stand auf dem Programm! Dazu begaben wir uns, aufgeteilt in mehrere kleine Gruppen, in unsere Boote. Vorher legten wir natürlich die für uns bereitgestellte Ausrüstung an, welche aus einem Neoprenanzug und einem Helm bestand. Nach einer zweiteiligen Tour mit Wasserfall Beilage (!) und viel Spaß trudelten wir gegen Mittag nacheinander wieder in der Pension ein, in der wir dann auch unsere vorbereiteten Lunchpakete aßen.

Nach einer heißen Dusche machten sich die meisten bereits für den nächsten und leider auch schon letzten Gottesdienst fertig. Wie erwartet wurde es sehr emotional, besonders das Gitarren-Outro rührte einige zu Tränen. Wir alle genossen die gemeinsame Zeit sehr.

Zum Abendessen grillten wir gemeinsam draußen im Garten.

Das Grillfest

Während des Essens wurden wir von den zwölf “Südtirol-Oldies” mit einer kleinen Show überrascht, in welcher die Teamer in die Rollen der Teilnehmer schlüpften! So mussten sie natürlich auch alle erstmal durchgezählt werden, um zu überprüfen, ob auch alle da sind. Zusätzlich mussten sie den berühmten Schüttelsong tanzen und bekamen im Anschluss eine Kurzzeitaufgabe zugeteilt, die daraus bestand, ein kleines Gedicht über die Ältesten Teilnehmer zu verfassen. Nach der spaßigen Aktion kam es jedoch zu einem etwas gefühlvolleren Part, in dem sich die Oldies bei den Teamern mit einer Rede für die schöne Zeit und alles was sie in den letzten Jahren erleben durften, bedankten.

Mit absolut guter Stimmung und Musik ließen wir den Abend mit einer kleinen Party ausklingen.

ausgelassene Partystimmung

Geschrieben von: Laura Nest, Luisa König

Tag 13 – 29.07.2017

Heute frühstückten wir wieder ganz entspannt um 8:00 Uhr. Nach dem Frühstück wurden noch letzte Sachen für die Abreise erledigt und gepackt. Ein paar Leute nutzen noch die Chance einkaufen zu gehen, während andere den Keller aufräumten und das Volleyballnetz abbauten. Gegen 11:00 Uhr konnten die Gewinner der Dorfrallye, des besten Türschildes und die des ordentlichsten Zimmers ihre gewonnenen Eisgutscheine einlösen.
Während des gesamten Vormittags war ein Großteil der Teilnehmer mit Kofferpacken beschäftigt. Am Abend gab es dann den alljährlichen Abschlussabend, an dem die Langzeitgruppen ihre sehr guten Ergebnisse präsentierten. Darunter befand sich die Entertainmentgruppe, welche uns mit einem unterhaltsamen Spontantheater überraschte. Auch die Liedergruppe beeindruckte mit einem selbstgeschriebenen Song, welcher sich um unsere Südtirolgemeinschaft drehte. Auch die Filmgruppe präsentierte einen ausgezeichneten Südtirol-Trailer zum bald folgendem Film! Mit großer Kreativität überzeugte auch die Bannergruppe, die über die verganenen Tage an einem Banner gearbeitet hatte. Im Anschluss wurde noch einmal jedes unserer Individuen mit einer Teilnehmercollage gewürdigt, welche uns alle sehr amüsierte! Die zur Dokumentation unserer vergangenen, wunderschönen gemeinsamen Tage entstandene Blog-Gruppe, welche für die hier erscheinenden Einträge zuständig ist, präsentierte die Südtirol-Website und las zwei Einträge vor.
Nach diesen einmaligen, sehr gelungenen Vorstellungen reflektierten wir die unbeschreiblich schöne Zeit bei guter Musik in den Armen des Anderen und genossen die letzten Stunden von zwei unglaublich fantastischen Wochen Südtirol, an die sich jeder von uns noch lange erinnern wird.

Geschrieben von: Luisa Schlüter, Luisa König

*Fotos werden sobald wie möglich eingefügt

 

Tag 14 – 30.07.2017

Der letzte Tag begann für uns früh, bereits um 6.30 Uhr gab es Frühstück, damit wir pünktlich um 8.00 Uhr abfahren konnten.

Sobald all unsere Koffer und Taschen im Bus verstaut waren, fuhren wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge los in Richtung Heimat. Während der 15-stündigen Fahrt legten wir natürlich genügend Pausen ein, um uns zu stärken und um uns die Beine zu vertreten. Auch an Unterhaltung mangelte es nicht, da wir eine kleine Filmauswahl zur Verfügung hatten, die uns die lange Fahrt angenehmer erschienen ließ. Gegen Ende der Reise herrschte im Bus eine ausgelassene Partystimmung, so dass jegliche Müdigkeit verflog. So kamen wir sicher gegen 23.00 Uhr in Bad Fallingbostel an, wo wir schon von Familienmitgliedern und Freunden erwartet wurden.

Nachdem wir uns ausgiebig verabschiedet hatten, wurden alle Teilnehmer von ihren Familien in Empfang genommen, um von unseren vergangenen, erlebnisreichen 14 Tagen zu berichten zu können.

An dieser Stelle verabschiedet sich auch die diesjährige Blog-Gruppe, die ihr Südtirolsoll erfüllt hat und leider nicht mehr dabei sein kann. So bleibt uns nur noch die Vorfreude auf unser baldiges Nachtreffen.

Wir sind unendlich dankbar für die unvergessliche Zeit, die wir erleben durften und wünschen Rolf und Dietmars Truppe weitere schöne Jahre in Südtirol!

DANKE!

Geschrieben von: Luisa König (Chefredaktion)

 

An dieser Stelle bedankt sich auch das ganze Betreuer-Team für die großartige Arbeit der Blog-Gruppe!!!
Das habt ihr wirklich super gemacht! Daumen hoch!!!

Team 2017

12 Gedanken zu „Freizeit 2017

  1. Klug Antworten

    Eure Homepage ist Klasse – cool, jetzt sind wir total im Bilde.
    Genießt die Zeit und wir freuen uns über weitere Info’s.
    Viele Grüße an euch alle.
    Stephan und Elke

  2. Volker König Antworten

    Danke für die tollen Erlebnisse,bei denen wir täglich fast live dabei sein dürfen.
    Weiterhin viel Vergnügen und ein großes Danke an die Tagebuchgruppe ,die uns das alles Miterleben lässt:))
    Volker und Stefanie

  3. Andrea Scholz-Kaiser Antworten

    Es macht Spaß, Eure Berichte zu lesen, die Fotos und Filme hinterlassen bei uns tolle Eindrücke. Vielen Dank dafür und Euch noch ganz viel Spaß und vor allem weiter solch tolle Erlebnisse!
    Andrea und Michael

  4. Schlüter Antworten

    Wir freuen uns auf die nächsten Berichte, es macht Spaß, sie zu lesen. Weiterhin eine schöne Zeit!
    Oliver und Kerstin

  5. Marion Engel Antworten

    Das auch wir Eure Ausflüge und Eroberung der Bergwelt am Bildschirm so lebendig und eindrucksvoll miterleben dürfen, ist ein besonderes Erlebnis. Die Homepage ist echt gelungen! Genießt weiterhin die Freizeit und das was noch vor Euch liegt. Danke an die Tagebuchgruppe für die gelungenen Beiträge. Liebe Grüße an die ganze Freizeitgruppe und die Betreuer

    Marion

  6. Nini Antworten

    Das hört sich alles soooo super an, da möchte man doch glatt dabei sein! Viel Spaß euch allen, habt noch ganz tolle und interessante Tage, vertragt euch schön und bleibt alle gesund!!!

  7. Simone Freynik Antworten

    Die erste Woche ist schon rum und so wie es sich ließt, haben alle sehr viel Spaß.
    Danke, für die gute Organisation und den engagierten Betreuern.
    Ein Lob auch an die Tagebuch-Gruppe, das ihr den Tag für uns daheimgebliebene so interessant verfasst.
    Wir wünschen Allen weiterhin eine gute Woche mit vielen weiteren tollen Erlebnissen!!!
    Simone und Michael

  8. Volker Wolf Antworten

    Das sind die Dinge an die man sich sein Leben lang erinnert…. Grüße aus dem Allgäu!
    Anja und Volker

  9. Volker König Antworten

    Also ist auch in Südtirol das Wetter durchwachsen,uns fehlt hier nur noch der Schnee.
    Weiterhin viel Vergnügen , schöne Fotos und interessante Berichte.
    Danke Tagebuchgruppe !
    Danke an das Team,weiter so!:))
    Volker und Stefanie

  10. O.K. Antworten

    Ich ziehe meinen Hut vor allen Beteiligten, die dafür gesorgt haben, dass diese Freizeit zu so einem fantastischen, tollen und unvergesslichen Erlebnis geworden ist! Die professionelle Organisation, das uneingeschränkte Engagement jedes einzelnen und die wunderbare Stimmung innerhalb der Gruppe verdienen größte Hochachtung! DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.